Leipzig und Verkehr ist zur Zeit keine Liebesbeziehung. Zwischen den verschiedenen Verkehrsarten wurde regelrecht aufgerüstet. Doch fließender Verkehr kann nur im Miteinander funktionieren. Sicherer Verkehr muss beim Schwächsten ansetzen, dem Fußgänger.

Die Jahnallee ist dabei nicht gelungenes Beispiel:

Was haben wir jetzt. Selbst die Radfahrer müssen zugestehen, dass die jetzige Situation nur Unsicherheit mit sich bringt. Fußgänger haben größere Probleme beim Queren der Straße als je zuvor. Schon jetzt kann man die Verarmung der Lebendigkeit der Straße sehen.

Die Einrichtung von zusätzlichen Kurzparkplätzen räumt genau diese Probleme nicht weg. Im Gegenteil, es verschärft die Parkraumsituation und hebelt den mit den Gewerbetreibenden und Anwohnern schwer gefundenen Kompromiss zur Parkraumbewirtschaftung aus, denn dies war da nicht einkalkuliert.

Trotz des Stadtratsbeschlusses im letzten Jahr, dass die Anlieger vor diversen Lösungen zu beteiligen sind, bequemt sich die Verwaltung erst ab Anfang Mai, nachdem der Verkehr schon umorganisiert wurde, um das Gespräch. Wir dürfen gespannt sein.